TRAM-IN-TAKT

Jährlich ereignen sich zahlreiche Störfälle in denen ÖPNV- Fahrzeuge (Tram und Bus) durch falsch parkende Fahrzeuge an der Weiterfahrt gehindert werden. Dies stellt für das betroffene ÖPNV-Fahrzeug mit seinen Insassen, aber vor allem für die Einhaltung des Taktverkehrs der betroffenen Linie eine weitreichende Störung dar. Allein in Wien gibt es jährlich mehrere tausend dieser Störfälle. Um das aufwendige Abschleppen der blockierenden Fahrzeuge erst gar nicht notwendig zu machen, sind eine Detektion zum Zeitpunkt des Einparkens und eine geeignete, sofortige Verständigung des Falschparkers erforderlich. Das Projekt „TRAM-IN-TAKT“ sondiert für beide Aufgaben geeignete Technologien sowie die Einbettung in die technischen und organisatorischen Strukturen der Betriebsleitsysteme der ÖPNV-Betreiber.